Home » Vereinschronik

Vereinschronik

Schlechte Zeiten 1923, es herrschte Inflation, das führte dazu, dass die Grube Lüderich in Steinenbrück Leute entlassen musste. Von der Gemeinde Overath wurde ein Teil dieser Bergleute zu Notstandsarbeiten in einem Steinbruch am Hurdener Berg eingesetzt. So schlecht die Zeit auch war, ihren bergischen Humor hatten Peter LION – Hännes HAUSMANN – Wilhelm SCHEURER und Wilhelm LOB (weitere Namen sind uns leider nicht mehr bekannt) nicht verloren. Man beschloss eine Karnevalsgesellschaft zu gründen. Auch ein Name wurde gefunden und zwar: „Verlassene Brüder

Mit den ersten Statuten der Gesellschaft vom 17. Februar 1927 wurde dann auch der Name geändert.
Seitdem heißt die Gesellschaft: „Lustige Brüder

In den damals aufgestellten Statuten hieß es:

Punkt 1:    „Zweck der Gesellschaft ist, Frohsinn und Gemütlichkeit zu fördern, gemeinschaftliche Zusammenkünfte zur Erholung der Mitglieder in frohem Kreise anzustreben, um Arbeit und Sorge des Alltags zu vergessen.“

Punkt 11:   Pflicht der Gesellschaft ist, bei sämtlichen karnevalistischen Veranstaltungen für Ruhe und Ordnung mit zu sorgen und bei dem Lied: „Oh Karneval, oh Karneval, wer dich nicht liebt, der hätt se net all“ Laut und deutlich mitzusingen.

Im Jahre 1928 wurde der erste Prinz in Steinenbrück proklamiert. Es war Wilhelm LION. Er ging als „Wilhelm I.“ in die Geschichte der Gesellschaft ein.
Es folgten ihm als Prinzen der Gesellschaft:

 Jahr        Prinz

1929        Hännes HAUSMANN
1931        Wilhelm SCHEURER
1933        Karl HöCK sen.
1936        Wilhelm PüTZ
1937        Wilhelm HöCK
1938        Heinrich PüTZ

Als erster Prinz nach dem Krieg, regierte Jean SCHMITZ als „Jean I.“,1948 über die Steinenbrücker Narrenschar.
Danach übernahmen die Regentschaft:

Jahr          Prinz

1951         Willi JAKOBS
1952         Aloys KLEIN
1953         Adolf BUHS jun.
1954         Adolf SCHMITZ jun.
1955         Karl LENNEFER
1957         Hans ZIMMERMANN
1959         Paul FLADUNG
1960         Anton GRAF
1962         Paul KüPPER.

1963 wurde das erste Dreigestirn in Steinenbrück proklamiert.
Es waren dies seinerzeit:
Ludwig BOSBACH als Prinz Ludwig I. mit Anton GRAF als Bauer Anton und Karl Lennefer als Jungfrau Karoline.

Weitere Dreigestirne der K.G. „Lustige Brüder“:
Jahr   Prinz                                 Bauer                                    Jungfrau
1965  Werner Ollig                   Helmut Tyrra                      Hans Hoff
1967  Norbert Müller               Erwin Müller                      Heinz Hennes
1969  Peter Hemmelrath        Willi Fuhrbach                   Paul Fladung
1971   Gerd Wielage                  Dieter Grunewald              Paul Küpper
1973  Kurt Grahl                       Hans Schwamborn            Heinz Steimel
1975  Wilbert Buhs                  Winfried Schulz                  Dieter Oberüber
1977  Hans Lehmann              Friedhelm Klein                 Willi Fuhrbach
1979  Friedhelm Kruse           Hermann Hackmann        Josef Hackmann
1981  Philipp Graf                    Hans Remmlinger            Rolf Lambertz
1983  Dieter Knape                  Karl Krawolitzki                Ewald Teuber
1985  Karl-Heinz Pütz            Dieter Schmitz                   Bernd Schmitz
1988  Rainer Kürras                Herbert Sievers                 Frank Lambertz
1993  Bernd Schmitz               Andreas Beyerlein            Elke Oatridge
1998  Herbert Sievers             Dirk Pomplun                    Kerstin Lausch
2001 Frank Lambertz             Jürgen Bremer                   Elke Lambertz
2005 Manfred Seebauer        Raymond Bremer              Mark Seebauer
2008 Jürgen Bremer              Frank Lambertz                 Marion Lennefer
2011 Jürgen Hoff                    Thomas Schunk                 Albert Wenrich
2013 Markus Seidel                Erwin Kreft                         Saskia Höges
2015 Frank Lamberts             Jürgen Hoff                        Angelika Hoppe
2016 Raymond Bremer          Manfred Müller                 Jacqueline Bremer

 
Unter ihrem Vorsitzenden Karl Lennefer schloss sich die Gesellschaft am 04.Oktober 1962 Dem „Bund Deutscher Karneval“, Regionalverband Rhein-Berg e.V. an.

Am 17. Januar 1976 wurde unser damaliger Präsident Adi SCHMITZ zum Präsidenten des Regionalverbandes im BDK gewählt. Leider konnte er dieses Amt nicht lange bekleiden, denn durch einen tragischen Unfall verstarb er im Mai 1977.
Der bisherige Vizepräsident der KG, Phillip Graf, übernahm danach das Amt des Präsidenten Der „Lustigen Brüder„.

1981 wurde er Prinz Philipp I. im Dreigestirn, zusammen mit Bauer Hans (Remmlinger) und Jungfrau Rolli (Rolf Lambertz). Aus diesem Anlass stiftete er im selben Jahr den Orden „Bergischer Narrenschild“. Dieser Orden, so Graf, soll einmal im Jahr an eine Persönlichkeit verliehen werden, die sich um den Karneval und das heimatliche Brauchtum verdient gemacht haben.
Der erste Ordenträger war 1981, Hans FRANGENBERG aus Bergisch Gladbach, der Damalige Geschäftsführer des BDK Regionalverbandes. Weiter Ordenträger:

1982 Adolf Buhs
1983 Freiwillige Feuerwehr Steinenbrück
1984 Bernd Reckers
1985 Hans Zimmermann
1986 Josef Schneider
1987 Trudi Delzemich
1988 Rolf Klever
1989 Gem. „Dörper Einigkeit“
1990 Norbert Arz
1991 Kurt Grahl
1992 Damenkomitee der KG Narrenzunft
1993 Hans Hoff
1994 Paul Kippels
1995 DRK OG Overath
1996 Willi Fritzen
1997 Gisela Hürholz
1998 Edi Schwamborn

Danach wurde die Verleihung des Ordens durch die KG „Lustige Brüder“ eingestellt.

Bis 1989 war die KG „Lustige Brüder“ eine reine „Männer-Domäne“. Dies änderte sich Auf der Jahreshauptversammlung am 15. April rapide, denn da wurde beschlossen, auch Frauen als aktive Mitglieder in die Gesellschaft aufzunehmen.
Und so musste es auch zwangsläufig kommen, dass zum ersten Mal eine weibliche Jungfrau Im Dreigestirn auftrat. Die erste Jungfrau hieß Elke OATRIDGE.